Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Aktuelle Zeit: Di 21. Nov 2017, 10:49



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 68 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Feedback zu "in einem unbekannten Land 3"
BeitragVerfasst: So 10. Jun 2012, 17:12 
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Mo 21. Mai 2012, 21:47
Beiträge: 6
Grüß euch. Ich versuch mich Mal kurz zu halten und komme gleich zur Sache:

Ambiente/Location:
An sich fand ich die Idee mit Maulwurfshausen ziemlich gut (ich habs davor nie gesehen). Kurz nach der Ankunft musste ich aber feststellen, dass noch ziemlich viel OT-Zeugs rum stand. Die ganzen "Kiddie"-Schilder, Plastikstühle/Tische etc hätte man meiner Meinung nach noch etwas abdecken/verstecken sollen.
Wenn man aber die Möglichkeit hatte weg zu schauen, war es ganz ok.

Setting/Spielerschaft
Ein Problem, was ich immer wieder feststelle und was mich ziemlich gestört hat: Mischsetting. Dadurch, dass eigentlich nur die NSCs und eine handvoll Spieler tatsächlich kran-berrianer (oder für Kran-Berra geschaffen) waren, fehlte mir einfach diese vollendet absurde und doch in sich stimmige Stadt. Es waren eindeutig zu viele "Normale" da. Dafür hab ich mich umso mehr über jedes angepasste Spieler-/NSC-Konzept gefreut.
Zudem gabs für mich zu viele OT-Blasen, vorallem in der Taverne.

SL
Ich weiss, dass andere Spieler das anders sehen aber: Ich finde OT-SL sehr störend und kann es nicht nachvollziehen. Die roten Taschen find ich völlig in Ordnung, warum man dann in OT-Kleidung rumrennen will, verstehe ich nicht, es riss mich jedes Mal etwas ins OT als eine OT-SL an mir vorbei gerannt ist und zwischendurch fand ich sie schon ziemlich penetrant (bsp: Beim filmen der Hochzeit).
Außerdem wollte ich noch mitteilen, dass manche SLs auf mich einen sehr gestressten Eindruck gemacht haben. Ob sie ihre Arbeit "gut" gemacht haben, kann ich schlecht beurteilen, aber mir ist nirgendwo was aufgefallen, wo etwas in die Hose gegangen ist oder so.

Sonstiges
Was ich unbedingt los werden wollte:
Bitte versucht das nächste Mal die Bank und Präfektur anders zu lösen. Ich habe sicherlich 2 Stunden (nein, ich übertreibe nicht, da ist wirklich viel Zeit drauf gegangen) damit verbracht in der Schlange zu stehen und dabei hätte ich währenddessen wirklich gerne andere Dinge gemacht.

PS: Nehmt es mir bitte nicht übel. Meine Feedbacks wirken allgemein immer sehr negativ. Das soll es aber nicht sein, ich wollte nur aufzeigen, wo meine persönlichen Probleme bei der Con waren, ob ihr da was dran ändert, ist eure Sache.
Auf jeden Fall überlege ich mir nochmal zu kommen (das nächste Mal dann aber als NSC).
Nach oben
  Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feedback zu "in einem unbekannten Land 3"
BeitragVerfasst: So 10. Jun 2012, 23:37 
Servus Leute,

an das glorreiche Larp letztes Jahr kommt das diesjährige leider nicht ganz heran. Ich betrachte das ganze mal aus Sicht der Stadtwache.

Die Wachstube lag total ungünstig.
Somit blieb das Spiel der Wache eher auf Patrouillen beschränkt, wären wir etwas zentraler gewesen, wären wir eher wieder ein Anlaufpunkt gewesen was zu mehr Spiel geführt hätte und zu mehr Präsenz. Letztes Jahr war das eigentlich sehr gut. Wir hätten so denke ich mal auch für eine kleine Entlastung der Orga führen können, etwa bei Auskünften oder Bekanntmachungen. Definitiv Sache der Orga hier ggf. nächstes Jahr eine günstigere Lösung zu finden- das hat mich als Stadtwache eigentlich am meisten gestört.

Das wir keine Lizenzen für Waffen fordern konnten/sollten/durften war definitiv ein weiterer Minuspunkt. In meinen Augen sollte man das natürlich nicht übertreiben, aber die Amtsgänge sollten auf jeden Fall wieder eingeführt werden- immerhin ergibt sich so ein verdammt guter Spielaufhänger für fadenscheinige Beschuldigungen, Bestechung und allem was zur geballten Staatsmacht der Stadt dazugehört. Die (nicht existenten) Quittungen für Schusswaffen blieben bis zuletzt nur ein Schatten der Möglichkeiten vom lezten Jahr.

Wir hatten kein ordentliches Gefängnis, Spieler in der Wachstube "einzukerkern" ist albern- aber gut, verschmerzbar und lässt sich auf jeden Fall auch auf den Häuserschwund zurückführen.

Leider muß ich das auch loswerden.
Einige Spieler waren wohl der Meinung, NSCs sind Schwertfutter und was die Stadtwache sagt kann uns doch egal sein. Ich fand es schade, dass einigen Spielern erst mit enormer Waffengewalt auf die Sprünge geholfen werden musste. Wie Gäste haben sich jedenfalls einige nicht aufgeführt. Ich möchte aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass es auch Spieler gab die nicht auf reinen Ärger aus waren und mit denen gutes Spiel möglich war. Diese 0815 "Helden", die waffenstrotzend durch die Gassen ziehen müssen finde ich passen nicht in die Stadt. Total durchgeknallte Charakterkonzepte habe ich leider nicht viele gesehen- ausnahmen gab es natürlich. Meiner selektiven Wahrnehmung nach, war letztes Jahr einfach eine "bessere" Mischung aus "besseren" Spielern vorhanden.

Ich bin natürlich selbstverständlich auf Seiten meines Corporals und unterstütze deshalb auch seine eiserne Hand gegen diese Aufrührer!

Über das Wetter, das Essen :mrgreen: und OT-Blasen will ich mich gar nicht auslassen, es gibt schlimmeres ;-)

Meine abschließenden Worte sollen auf jeden Fall der großartigen Orga gehören, schon Wahnsinn was ihr quer durch Bayern ankarrt und hier aufbaut. Auch wenn es für mich alleine nicht ganz so rund lief wie letztes Jahr, soll das noch lange nicht heißen, dass es sich um ein schlechtes Larp gehandelt hat. Lediglich ein paar Verbesserungen welche letztes mal gut geklappt haben wären in meinen Augen für das nächste mal beachtenswert (Lizenzen+Stadtwachenhäuschen). Ich hoffe auch nächstes Jahr wieder als Unter-Ober-Mittelgefreiter Brezensalzer dabeisein zu können.
Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feedback zu "in einem unbekannten Land 3"
BeitragVerfasst: Mo 11. Jun 2012, 08:27 
So ich versuche mal den Con aus meiner Sicht zu beschreiben.

Ich versuche auch nüchtern und ohne Polemik an das ganze heranzugehen, obwohl es mir schwer fällt. Um es gleich zu sagen, meine Kritik wird sehr negativ ausfallen, versucht sie hinzunehmen weil sie ist begründet.

Die Kurzform ist, dass der Con eine absolute Zeit und Geldverschwendung war und mir mein Wochenende gestohlen hat.

Die Langform:

Das Wetter war schlecht (is nicht eure Schuld, werde ich auch nicht weiter kommentieren, kann passieren)

Ich war krank (is auch nicht eure Schuld, deswegen bin ich aber ab Samstag nur noch in unserem Lager rumgesessen (mit kurzen Ausnahmen).

Zuerst die positiven Sachen:

Der Typ mit dem Bauchladen war absolut klasse. Ich fands super, dass er IT Geld haben wollte für seine Würstchen. Sowas is echt super.

Der Troll (nicht der Steintyp, sondern der in der Wache), den fand ich auch klasse. Ich konnte ihm echt abnehmen, dass er ein Troll ist.

Nun zu den negativen Punkten, die ich ignorieren konnte und an sich nicht den Con vermiest haben:

kleine OT Dinge die nicht ab getarnt werden konnten. Die Schilder, hätte ich ignorieren können, den Straßenlärm, die Plane auf den Häusern oder die OT SL. Bei der Straße und der Plane gabs def. keine andere Option, bei den Schildern hätte man noch was machen können und die SL kann sich auch IT Sachen anziehen.

Nun zu den Punkten die dazu geführt haben, dass ich das Gefühl habe mir wurde meine Lebenszeit gestohlen. Dabei macht es die Summe aus und nicht die Einzelpunkte.
OT Gegenstände: Es ist absolut störend wie viele OT Dinge rumlagen die man hätte abtarnen können. Das Kinder Dreh-Karussell, die Mülltonnen (das war echt übel), überall die ganzen Glasflaschen und die Plastik Sonnenschirmständer. Das hätte man alles vermeiden können, allein der Platz unten sah aus wie eine Müllhalde und ich meine nicht eine coole Scheibenwelt Müllhalde.

Scheibenwelthintergrund: Ich bin noch nicht mal ein Experte und sogar mir ist aufgefallen wie schlecht sich viele von den NSCs (die wichtige Rollen) und IT SLs mit dem Hintergrund der Scheibenwelt auskannten. Es gab ausnahmen aber ich habe echt versucht mich mit entsprechenden Witzen und Kommentaren in die Welt einzufinden, aber wenn ich niemand auf solche Sachen eingeht dann kommt natürlich kein Scheibenwelt Feeling auf. Das einzige Element welches ihr hattet war eine Stadtwache und teilweise die Bürokratie, aber anstatt dass diese Spielspaß erzeugt hat, hat sie nur zu Frust geführt bei vielen Spielern. Was glaubt ihr wohl warum über die Hälfte der Spieler die Wache töten wollten. Die Wache in den Scheibenweltromanen ist zum wegschmeißen komisch davon war aber eure Meilenweit entfernt (außer dass manche unfreiwillig komisch waren). Eure Bürokratie war auch nur ein Fail, weil alleine um an Geld zu kommen gab es ein Zeitfenster von 3 Stunden am Tag und dann musste man min. noch ne Stunde anstehen. Das mag ja vllt. Im Sinne der Scheibenwelt sein aber ist beim LARP einfach nicht tragbar.
Plot: Ja da ich krank war, konnte ich nicht viel machen, aber meine Leute hätten schon ganz gerne ein wenig Beschäftigung gehabt. Eurer Plot war echt ein Witz. Eure kurzen Spieleinlagen wie mit dem Sarg haben nicht mal für 2 Minuten für Belustigung gesorgt und eure Feuermonsterangriffe waren auch nur Beschäftigung, als nämlich andere Spieler versucht haben herauszufinden warum diese da sind, kam halt da auch nichts.
Essen: Es hat sich mal wieder Bewahrheitet, dass Essen auf LARP scheiße ist, wenn es nicht der Ernst macht. Das Essen war nicht gut, es war essbar. Was allein schon eine Frechheit ist, wenn man eine Köchin hat. Ich bin kein gelernter Koch und habe schon auf Seminaren für 40 Leute gekocht (auch über ein Wochenende) und koche bei LARP immer auf meiner Feuerschale und bekomme mehr hin als Grillwürstchen. Also kann auch eine kleine Küche keine Entschuldigung sein. Neben dem Geschmack den ich zwar nicht ignorieren kann, aber dafür die meisten anderen war die Menge eine Beleidigung. Einer Meiner Leute hat am ersten Tag nicht mal mehr Schupfnudeln bekommen, weil die ja so teuer sind. Auch die anderen haben mit Miniportionen zu tun gehabt. Aber es waren ja nicht nur zu wenig Schupfnudeln da sondern auch beim anderen Essen, z.B. Samstag Abend, gab es pro Person zwei Ministücke Fleisch. Super davon wird man natürlich satt. Dazu hat eure Köchin es nicht geschafft das Essen zu vernünftigen Zeiten fertig zu machen. Das Mittagessen gabs am Samstag um 1420, da hieß es man soll nicht so viel essen, weil es ja noch Apfelstrudel gebe. Der dann um 1800 fertig war! Und dazu, selbst wenn es ich gleich gegeben hätte, war die Menge auch eher ein Witz (der hat allerdings wenigstens geschmeckt). Und was ihr auch nicht hinbekommen habt, klare Ansagen zu machen wann das Essen da ist. Ja es kam einmal pro Essen, eine Ansagen aber eben nicht sobald es den Nachtisch gab, sodass wir oben auf dem Hügel immer wie die Affen runter laufen mussten um zu schauen ob es da ist.

Darstellbarkeit: Wenn ihr die Scheibenwelt darstellen wollt, dann macht es ordentlich sonst lasst es einfach. Eure Assassinen/Diebe (warum auch immer die zusammen eine Gilde hatten, weil die in der Scheibenwelt sich nicht ausstehe können) waren nicht ernst zu nehmen. Die waren einfach keine Gefahr. Leider sind Assassinen in der Scheibenwelt aber ziemlich üble Kerle, mit denen man sich besser nicht anlegt. Eurer Tod war zwar cool aber warum konnten wir den sehen und genutzt habt ihr den auch nicht. Der saß dann nur unten rum und war dann wieder weg. Eurer Troll (das Steinding) ist ziemlich cool aber der konnte ja nichts machen ohne seine Keule???

DKWDDK: Beim Thema Darstellbarkeit muss ich auf das Prinzip von DKWDDK zurückkommen. Wenn ihr einen Punkte-Regelwerk Con machen wollt, dann macht, dass aber dann komme ich nicht. Aber schreibt ihn nicht als DKWDDK aus und seid dann nicht konsequent. Das Prinzip ist nämlich, dass man nur darstellt was man auch darstellen kann. Telling gehört nicht dazu. Und der angespielte entscheidet ob er das dargestellte zu annimmt oder nicht darauf eingeht. Ich nenne hier mal ein paar Beispiele aus eurem Con. Einer meiner Leute hat einen von der Stadtwache festgehalten woraufhin, der gesagt hat „Du kannst mich nicht festhalten, ich habe Ogerstärke“. Sollte das ein Witz sein? Mein Kumpel hat ihn weiterfestgehalten, weil es nicht sonderlich schwierig war und dann konnte euer Typ mit „Ogerstärke“ nichts mehr machen. Ein anderen war verwundet und eine kleine Frau wollte ihn wegtragen. Diese hat gesagt „ich hab Ogerstärke, ich trage dich jetzt, komm mit mir mit“, woraufhin der Typ neben ihr hergegangen ist. Ich hätte sie ausgelacht und sehen wollen, dass sie mich tragen kann. Das widerspricht den kompletten Grundsatz von DKWDDK und ist auf dem Niveau von Thyren Nightfire. Das genaue Gegenteil, war der Kampf am Ende. Ich konnte ihn von der Seite beobachte und ich konnte zwei eurer Wachen sehen die nicht sterben wollten. Auch nach vielen vielen Treffern sind die nicht umgefallen oder haben Auswirkungen gezeigt. Natürlich kann jeder selbst entscheiden, wie viel er verträgt aber es gibt dafür einen Rahmen, und wenn jmd so spielen will, ist das ok aber wir spielen dann nicht mehr mit diesen Leuten. Auch eurer Vampir war unsterblich. Dabei kann man Scheibeweltvampire ganz gut töten, wenn man nur genug auf sie draufhackt oder zumindest so Verstümmeln, dass sie nicht mehr so schnell was machen können. Das waren die Fälle dich ich gesehen habe, die die mitgekämpft haben konnten noch viel mehr Fälle berichten, bei denen Wachen nicht sterben wollten. So ein mieses Ausgespiele habe ich wirklich schon lange nicht mehr gesehen.

Der Kampf am Schluss: Zu den unsterblichen Wachen muss ich nichts mehr sagen, aber es erschloss sich uns auch nicht warum die immer wieder gekommen sind, sobald sie tot waren. Und wenn ihr behauptet, dass die Stadt 50 Wachen hat und deswegen immer neue kommen, dann ist das auch ein schlechter Witz. Weil in Echt hätte die Stadt vllt auch 50 Wachen, aber dann wäre sie auch eine richtige Stadt und ihr hättet 500 Gäste eingeladen. An sich dachte ich sogar, ich wolltet, dass wir die Wachen umbringen, es ist immerhin die Scheibenwelt. Da regiert das Recht des Stärkeren. Ich hab es den Wachen mehrfach versucht zu sagen, dass sie es nicht auf Spitze treiben sollten, weil sie sonst auf Maul bekämen. Fast 30 Spieler wollten immerhin die Wache töten. Und wo ist das Problem, dann wird die Wache halt getötet und die Sieger bilden die neue Wache. Es ist die Scheibenwelt, da kommt sowas öfters vor. Aber weil ihr als Orga so unglaublich unflexibel wart musstet ihr Deus Ex Machina machen um euer Konzept (welches auch immer) nicht zu gefährden. Da kommt nur Frust auf bei den Spielern.

Das waren die großen Punkte die mich gestört haben. Ich euch dazu sagen, dass ne Menge Spieler unzufrieden waren mit dem Con. Natürlich stören sich nicht alle an den gleichen Punkten aber für viele war der Con in der Summe schlecht und die Orga dafür verantwortlich. Da wahrscheinlich die meisten nichts schreiben werden oder nicht so direkt sind wie ich, schreibe ich nur mal kurz von wem ich weiß dass er unzufrieden war. Das sind erstmal wir 5 vom Pantherbanner, dazu 2 Bauern und 5 Nordleute, wir waren auf dem Hügel mit den Zelten. Dazu kommen noch ca. 10 Personen in grün-schwarz (irgendwas mit nem Drachen, sry hab ich vergessen). Diese waren auch im Ganzen recht enttäuscht manche davon sogar richtig sauer. Von den „Russen“, weiß ich nur, dass sie einiges gestört hat aber ich bin mir nicht sicher ob sie den Con im Ganzen als Schlecht bewerten. Aber ihr könnt zumindest davon ausgehen, dass 20 Leute sehr unzufrieden waren.

So natürlich werdet ihr jetzt sauer sein und wahrscheinlich uns die Schuld geben aber wenn so viele Spieler bei meinem Con enttäuscht sind, dann würde ich mir Gedanken machen und den Fehler bei mir suchen.
Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feedback zu "in einem unbekannten Land 3"
BeitragVerfasst: Mo 11. Jun 2012, 09:50 
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Di 4. Okt 2011, 21:53
Beiträge: 75
Hallo Ulrich,

vielen Dank für dein Feedback.
Schade das dir unser Con nicht gefallen hat.

Zu einigen deiner Punkte möchte ich Stellung nehmen.

Scheibenwelthintergrund: Wir bespielen eine Stadt die sich an der Scheibenwelt orientiert. Wir haben nicht den Anspruch sie zu kopieren oder perfekt darzustellen. Leider können wir uns auch keine 50 Schauspieler als NSC leisten die wir vorher verpflichten können alle Scheibenwelt Romane zu lesen. Bei unserer nächsten Veranstalltung werden wir versuchen das in der Anmeldung klarer zu machen, damit keine falschen Erwartungen mehr entstehen.

DKWDDK: Hier hast du ein sehr schwieriges Thema angesprochen. Bis jetzt haben wir uns um Regelwerke nicht gekümmert und es einfach den Spielern überlassen so miteinander zu spielen wie es ihnen Spass macht.
Das Tränke schwer darzustellen sind wurde uns auf dem Con ebenfalls bewusst und wir werden überlegen ob wir in Zukunft hier regelnder eingreifen.

Essen:
Außer das am Freitag die Schupfnudeln alle waren, war allerdings immer genügend da. Auch vom Fleisch am Samstag Abend.
Wir mussten blos letztes Jahr als Ernst gekocht hat die Erfahrung machen, dass sich manche Leute wenn man sie lässt den Teller voll häufen, es dann nicht schaffen und es wegschmeißen, wärend die letzten in der Schlange leer ausgingen (ja auch bei Ernst...). Deswegen gab es dieses mal die Beschränkung das erst mal jeder nur eine "normale" Portion bekommt. Außer am Freitag wäre nachholen kein Problem gewesen.
Hier hätte es geholfen einfach mal wärend des Cons freundlich bei uns nachzufragen.
Zu den Essenszeiten: es gab am Samstag bis ca 11 Uhr Frühstück. Dadurch haben sich die anderen Essenszeiten entsprechend verschoben.


Zum Abschluss möchte ich dir noch den Tip geben, ein mal einen Con in vergleichbarer Größe selbst von Anfang bis Ende zu planen und durchzuführen. Ich bin sicher du wirst danach über viele Dinge etwas anders denken.

mit freundlichen Grüßen

Jürgen aka Lar

_________________
Das waren nur ein paar wild zusammen gewürfelte Gedanken!
Viel Spass beim Zusammenhang finden.
Nach oben
  Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feedback zu "in einem unbekannten Land 3"
BeitragVerfasst: Mo 11. Jun 2012, 10:45 
Offline

Registriert: So 3. Jan 2010, 15:38
Beiträge: 6
Ullrich hat geschrieben:
..... Auch eurer Vampir war unsterblich. Dabei kann man Scheibeweltvampire ganz gut töten, wenn man nur genug auf sie draufhackt oder zumindest so Verstümmeln, dass sie nicht mehr so schnell was machen können....

Hier die Zusammenfassung der Tötungmöglichkeiten eines Vampirs in der Scheibenwelt (nachzulesen unter: http://www.scheibenwelt.de/main.php?pag ... le=Vampire)
...
Tötungsarten

Viele Vampire lassen sich auf viele unterschiedliche Arten töten. In verschiedenen Städten, wie Klotz, Kashncari oder Glitz, hat man spezielle Vorgehensweisen. Allgemein sind beliebt:

Pflöcke durch das Herz
Zitronen in den Mund
Kopf abschlagen
Sonnenlicht
Knoblauch
religiöse Symbole

Viele dieser Methoden töten einen Vampir jedoch nicht wirklich, sondern verwandeln ihn lediglich zu Staub. Ein Tropfen Blut stellt dann seine ursprüngliche Form wieder her. Eine Wiederbelebung des Vampirs, den Greebo gegessen hat, ist allerdings mit ziemlicher Sicherheit ausgeschlossen.
Nach oben
  Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feedback zu "in einem unbekannten Land 3"
BeitragVerfasst: Mo 11. Jun 2012, 11:01 
Ich hab dem Mathias schon per Mail und jeder Menge Wut im Bauch geschildert was ich von der Con gehalten habe, aber einen Punkt muss ich hier einfach nochmal ansprechen:
Das gefühlte Spielverbot!
Ich spiele einen Char der mit Geld für gewöhnlich SEHR vorsichtig umgeht, und der wohl kaum auf die Idee kommt mit seinen kostbaren Kupfermünzen ein paar Zettel zu kaufen. Allerdings konnte man ohne Papiergeld keine Lizenzen kaufen, und ohne Lizenzen durfte man leider am Spiel nicht teilnehmen.
Ich weiß, ihr werdet jetzt sagen das sei nicht wahr, man durfte natürlich Charakterspiel betreiben, das ist erst mal auch richtig, aber nur solange man sich nur über Firlefanz unterhält. Sobald man mit jemandem Handeln wollte, jemandem eine lustige Geschichte erzählen wollte, in der Taverne mit Freunden singen wollte, Würfeln wollte, sich mit FREUNDEN prügeln wollte, einen freundschaftlichen Übungskampf machen wollte jemanden !Heilen! wollte oder viele Absurditäten mehr die ihr ja alle kennt wurde mit Knast gedroht. Wer also nicht ins Gefängnis wollte hat lieber mal nichts gemacht. => unweigerlich Langeweile!
Das ganze hätte man durch schöne Plots auflockern können. Hätte, können.
Für mich wurde der Con von der ersten bis zur letzten Minute von der Stadtwache die alles verboten hat, nicht mit sich reden ließ, durchgehend den Dicken markieren musste und nicht ansatzweise an die versoffenen und witzigen Nachtwächter von Ankh-Morpork erinnert haben konsequent zerstört.
Und zum Thema Tränke, es gibt ein sehr gutes Mittel um alchemistische Mixturen die einen Treffer ignorieren lassen darzustellen, man setzt einfach sich und denjenigen SLs die so etwas zulassen eine Nase aus Pappmaschee auf und sofort weiß jeder was Sache ist.
Ich hab noch viele weitere Dinge die mich stören zu nennen, aber haltet euch einfach an das Feedback von Ulrich oder fragt den Mathias.

@Yamall: Werd ich mir merken, das nächste mal wenn ein Vampir auch nach dem 25. Treffer noch keinerlei Reaktion zeigt werde ich versuchen ihm den Kopf von den Schultern zu schlagen...

Ein sehr frustrierter Bauer.
Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feedback zu "in einem unbekannten Land 3"
BeitragVerfasst: Mo 11. Jun 2012, 11:48 
Nur zur Info, ich war einer von den Nordmännern.

Erstmal das Positive vorweg. Ich fand die meisten SC und NSC rein vom Spielen her wirklich toll. Um mal nur ein paar zu nennen: Den Schnapper mit seinen Würstchen, die Stadtwache (insbesondere Troll, Vampire und Hauptmann), die weiblichen Zwerge mit ihrer sehr schönen Gewandung, den Gratler/Nuki/Torreta-Priester, die Igorina, Sparkel usw.. Das Spiel war sicherlich viel besser, als das was ich in der Regel abliefere.

Ich, meine Gruppe und wohl auch ein bis zwei andere Gruppen hatten es allerdings sehr schwer uns in den „Plot“ einzufinden. Es entstand das Gefühl, dass die NSC mehr unter sich und kleinen ausgewählten Gruppe SC spielen würden. Für uns gab es daher lange Passagen in denen wir leider nicht viel zu tun hatten.

Außerdem war es zumindest für uns ein wirkliches Problem, dass durch die restriktiven IT-Gesetze ein normales Spiel unterbunden wurde (Trainieren ist nicht erlaubt, Kneipenschlägerei ist nicht erlaubt, Singen ist nicht erlaubt, Handeln ist nicht erlaubt, Würfeln ist nicht erlaubt usw.). Mir ist durchaus bewusst, dass diese Regeln und die übermäßige Bürokratie im Scheibenwelt Hintergrund ihren Ursprung haben. Eine Ausnahmeregelung für die Zeit des Festes oder etwas in der Richtung hätte sicherlich geholfen (oder zumindest spielerisch eine Möglichkeit da ran zukommen). Alles andere führt nämlich dazu, dass der, der keine Unmengen an Geld hat oder nicht bereit ist Unsummen an Geld auszugeben, um sich irgendwelche Lizenzen zu kaufen, nichts mehr machen kann (oder er kriegt Ärger mit der Stadtwache). Und wenn der Charakter nichts mehr macht, weil alles verboten ist, dann macht der Spieler nichts mehr und dann wird dem Spieler irgendwann langweilig. Und das ist ja nicht Sinn der Sache.

Da hätte geholfen, wenn man konsequent mehr von den NSC der Stadt angespielt worden wäre. War aber auch nicht wirklich der Fall. Also wieder Langeweile... (mal abgesehen von der Stadtwache, die einem alles Verboten hat. Auch kein großer Spaß, wieder IT noch OT)

Die Stadtwache hat dadurch mehr für Frust als für Spaß gesorgt. Das lag aber sicher nicht am Spiel der Stadtwache, sondern mehr am sehr unflexiblen Gesamtkonzept. Man sollte sich halt klar sein, dass wenn man mehrere schwer gerüstete Kriegertruppen in der Stadt hat, die sich nicht alles uneingeschränkt gefallen lassen. Wenn man dann nicht diplomatisch darauf eingeht, kommt es zu einer Auseinandersetzung. Große Diplomatie erwarte ich natürlich nicht von der Stadtwache, aber es hätte ja noch andere Autoritätspersonen gegeben, die das drohende Unheil mitbekommen mussten und darauf hätten eingehen könnten (wäre vielleicht auch ne schöne Spielmöglichkeit gewesen).

Einen echten Grund sich um die Monsterratten/Feuerelementare Sorgen zu machen gabs ja zum Beispiel auch nicht. Die Stadtwache hat sich ja darum ganz gut gekümmert. Da hät man zum Beispiel ganz gut Abhilfe schaffen könnten -> Ein Vertreter der Stadt geht zu den Spielergruppen: "Hey unsere Stadtwache kommt mit dem Problem nicht zurecht. Helft uns bitte. Dafür gibts auch Geld und/oder eine Ausnahmegenehmigung für die zwei Festtage, damit ihr nicht wegen jedem Mist ins Gefängnis wandert". Wir haben es dann trotzdem versucht, nicht weil es einen guten Grund gab, sondern weil uns IT und OT recht fad war. Kam aber leider auch nicht viel dabei raus.

Auch die Sache mit dem Geld fand ich nicht optimal gelöst. Wenn man sich schon einmal IT dazu durch gerungen hat sein „echtes Münzgeld“ in „wertloses Papier“ umzutauschen, dann muss man erstmal stundenlang anstehen und dann auch noch den richtigen Zeitpunkt abpassen, in dem die Bank besetzt ist. Jo, is klar Scheibenwelt und so, macht aber trotzdem nicht besonders viel Spaß. Eigentlich eine sehr gute Idee, die meiner Meinung nach nur nicht optimal umgesetzt wurde.

Ich hatte den Eindruck (korrigiert mich ruhig, wenn ich mich irren sollte), dass man von Seiten der SL zu wenig bereit war auf eine "normale" Larp Spielerschaft einzugehen und ihr Setting auch nur minimal anzupassen. Und das hat zumindest in dem Spielerkreis mit dem ich zu tun hatte für Frust gesorgt. Wenn man keine „normalen“ Larp-Spieler auf dem Con haben will, darf man halt nur passende SC-Charaktere zulassen und den Rest mit NSC-Rollen auffüllen.

Die „Location“ fand ich persönlich auch nicht besonders gut. Für meinen Geschmack war zu wenig Platz. Außerdem war zu viel OT Zeug in der Gegend verstreut, das man mit wenig Aufwand verdecken oder wegräumen hätte können. Auch mitten der Innenstadt von München zu spielen, ist etwas ungünstig (Thema Lärm).

Das Essen war vielleicht nicht das Beste und Freitag gab es ein bisschen zu wenig. War aber trotzdem insgesamt schon ok.

Das doch sehr negative Feedback, das ich von andern Spielern mitbekommen habe, teil ich nicht so in der Härte. Es gab zumindest für mich auch sehr schöne Momente auf dem Con. Ich kann nur feststellen, dass irgendetwas auf einem Con ziemlich schief gelaufen ist, wenn große Teile der Spielerschaft Samstag Abend komplett OT sind.

P.S. Ich find es übrigens vollkommen in Ordnung wenn ein Steintroll oder ein Vampire aus der Scheibenwelt nicht so schnell umfallen. Für „normale“ Mitglieder der Stadtwache sollte das allerdings nicht gelten. ;)

P.S.S. Sehr schöne Zeitung übrigens. :)
Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feedback zu "in einem unbekannten Land 3"
BeitragVerfasst: Mo 11. Jun 2012, 11:49 
Offline

Registriert: So 8. Mai 2011, 18:35
Beiträge: 7
Mal eine Kritik aus NSC-Sicht
Ich teile auf in ORGA, NSCs und Spieler. Es wird also sehr umfangreich. SEHR umfangreich
Kurzzusammenfassung:
ORGA prinzipiell gut, aber durch unglückliche Umstände geplagt. Dennoch: einzelne Dinge dringend verbesserungswürdig
NSCs sehr schön mit einzelnen Ausnahmen.
Spieler: Perlen und Katastrophen lagen dicht an dicht.


Zuerst einmal die ORGA-bezogenen Dinge:
- Das Wetter war in der Tat schwierig. Zugegeben, da kann man nix machen und daher wird auch darüber kein Wort mehr verloren.

- Das Essen war wirklich etwas enttäuschend. Es war zwar immer genug da (teilweise konnte man die Reste beim nächsten Essen noch einmal essen, wenn man wollte und so habe ich am Sonntag Fleisch gefrühstückt) aber es ist natürlich enttäuschend, wenn man den Ernst erwartet hat. Zugegeben, wenn dem zwei Wochen vorher auffällt, dass er sich für zwei zeitgleich stattfindende Veranstaltungen hat buchen lassen fällt es schwer einen Ersatz zu finden.
Die Alternativen waren also, den Leuten zwei Tage vor Con zu sagen: „Hier habt ihr euer Geld zurück, versorgt euch selber“ was schlecht gewesen wäre oder eben, mit einem Ersatz zu arbeiten. Ich persönlich bin der Meinung, dass hier der bessere der beiden Wege gegangen wurde, vor allem, da auch die Köche selber erst kurz vorher wussten, dass sie Köche sind und daher auch nur geringe Vorbereitungszeit für Großküche hatten.

- OT-Gegenstände fand ich tatsächlich etwas schade. Wahrscheinlich müsste man für das nächste Mal mehr Stoffe oder ähnliches mitnehmen um diese Dinge abdecken zu können. Besonders die Mülltonnen und das Kinderkarussell sind wirklich ein großer OT-Block.
Bei den Autos muss ich sagen, dass es sich eben nicht ändern lässt und zu den Planen: Ich bin lieber trocken, als dass ich darauf bestehe, dass mein undichtes Holzdach so bleibt wie es ist.

- Zur Gebäude-Verteilung ist zu sagen, dass es in der Tat einige Seltsamkeiten gab, aber wenn man unangekündigt sieben Gebäude weniger hat als letztes Jahr und das nicht gesagt bekommt vom Kreisjugendring (Träger der Spielstadt) ist das natürlich scheiße.

- Tranktelling ist natürlich außerordentlich schwierig. Andererseits: Wie will ichs dann darstellen? Ansonsten muss ich halt leider sagen, dass ich Alchemisten völlig überflüssig mache, denn auch Gifte kann ich nicht anständig darstellen. (zugegeben, ich als Chemiker kann schon, aber ins Gefängnis will ich wegen so was eigentlich nicht. ;) ) Letztendlich muss man auch, wenn man jemandem Essig oder Salz in den Tee schüttet trotzdem klar machen, welche Wirkung das Gift hat.

+/- Ja, es gab SLs die nicht in Klamotte waren. Kann man so oder so sehen. Ich persönlich bin zwar auch ein Fan des SL in Rolle Konzepts, habe aber auch leider bereits Schwächen davon miterlebt.

+ Es gab wieder einmal deutlich mehr Plots, als von den Spielern überhaupt angespielt wurden. 60 % der 34 Plots konnten nicht einmal angegangen werden, weil kein Spieler den entsprechenden Questaufhänger annehmen wollte, obwohl man ihnen teilweise mit dem nackten Arsch ins Gesicht gesprungen ist. Ganz davon abgesehen wurden viele Quests einfach auf NSCs abgewälzt, wie etwa der Quest mit dem Barbaren, der sein Schwert wollte (von anderen hier als Deus Ex machina bezeichnet) bei dem leider ein anderer NSC überhaupt eine Untersuchung des Problems anleiern musste, weil sich kein Spieler dafür interessiert hat, wo der eigentlich her kam und der zuvor schon von der Wache verhaftet und inhaftiert wurde, lange bevor die Gerichtsverhandlung begonnen hatte. Die Spieler fanden es übrigends bis zum Ende des Cons nicht interessant genug, das Problem zu lösen.

+ Die Abwesenheit wichtiger NSC-Spieler wurde Intime-logisch erklärt.

+ Die ORGA ließ den NSCs große Freiheit in der Entfaltung ihrer Rollen. Der Kern der Rolle wurde zwar festgelegt, es wurde jedoch auch klar gemacht, dass es sich nicht um eine Kopie von Ankh Morpok handelt, sondern um ein angelehntes Setting. Wäre das nicht der Fall, so wären niemals Charaktere wie Hochwürden Wasser entstanden.

+ Es gab bereits mehrere Wochen vorher per eMail ein vollständiges Plotbuch, welches an jeden NSC geschickt wurde. So konnte sich jeder halbwegs interessierte NSC die Infos holen. Kleine Anmerkung: Man könnte dieses verbessern, indem man hier für die wichtigsten NSCs noch ein Foto aus dem Vorjahr einbauen könnte. Damit könnte man das Verspätungsproblem der NSCs umgehen.

+ Es ist ein großartiger Fundus da gewesen, aus dem viele Kostüme zur Verfügung gestellt werden konnten.

+ In der Taverne gab es sowohl die Tavernenkarten, was das Hantieren mit OT-Geld quasi aufhebt und es wurde 2. auch stets ein IT-Betrag verlangt.

+ Von der ORGA und SL war die Erreichbarkeit sehr hoch und sehr gut. Dies liegt jedoch auch an dem so sehr gehassten OT-SL Konzept.


NSCs:
- Es gab viel zu wenige Assassinen-NSCs um die Gilde anständig darzustellen. Dummerweise lag das daran, dass es letztes Jahr so viele Spieler gab, die dieser Gilde beigetreten sind. Ursprünglich sollten sich die Gilden ja ohnehin nahezu komplett durch Spieler besetzen, so war zumindest bisher immer das Konzept. Das wird sich wohl, zumindest bei der Assassinengilde im nächsten Jahr leider ändern müssen (zumindest, wenn es nach mir geht), da sich offenbar niemand dazu berufen fühlte. Schade eigentlich.

- Es ist tragisch gewesen, dass einzelne NSCs sich gegenseitig nicht erkannt haben oder anderweitig unvorbereitet waren. Dies lag vor allem an der Verspätung der ensprechenden Spieler, die dann natürlich zur NSC-Besprechung nicht anwesend waren. Auch die mangelnde Breefing-Information wäre vermeidbar gewesen, wenn die betreffenden Personen das Plotbuch gelesen hätten.

+ Das Spiel der vorbereiteten NSCs war überaus schön und hat mir persönlich sehr viel Spaß gemacht. Da mich kaum ein SC angespielt hat (es waren glaub ich etwa 9), bzw. diese gleich das Weite gesucht haben blieb es für mich bei NSC Spiel.

+ Die Stadtwache war so, wie man sie kennt. Ein pseudokompetenter Haufen, der dennoch (mit Ausnahme von zwei Charakteren) eigentlich selbst nicht komisch ist, sondern ein effektiver Apparat die Stadt im Griff zu halten. Zugegeben, es ist im echten Leben, wie in den Büchern. Wenn sich genug Leute zusammenfinden, dann ist die Wache auch nicht mehr in der Lage, der Situation Herr zu werden. Leider ist das dieses mal auch passiert, obwohl die 12 Mann stark war.

+ Die abstrusen Charaktere waren in der Tat abstrus genug um in der Stadt aufgefunden zu werden und wurden dennoch mit großem Ernst und großem Enthusiasmus gespielt. Es ist wie mit dem Bibliothekar. Obwohl er ein Orang Utan ist fällt das keinem Einheimischen auf, da es völlig normal ist.

+ Jeder der gut vorbereiteten NSCs machte für mich den Eindruck, als hätte er auch außerhalb dieses Cons ein Leben und würde fortexistieren, nicht so, als ob es diese Person nur an 29 Stunden des Jahres existieren würde. Als Pratchett Experte (ja, ich habe _alle_ Scheibenwelt Bücher gelesen) habe ich keinen NSC entdeckt, der sich nicht im Ankh Morpok (Stand „I’ll be wearing Midnight“ und „Snuff“) vorkommen könnte.

+ Die Gilden hatten sich ziemlich ins zeug gelegt, was Material, Dokumente und ähnliches betrifft, die allesamt von dem jeweiligen Gildenmeister und nicht von der ORGA hergestellt wurden, nachdem die Spieler der Gildenmeister das der ORGA sozusagen in einem Anfall von Übermotivation letztes Jahr aus der Hand gerissen haben.

+ Die Kreativität, die in manchen der Charaktere steckte ist der Wahnsinn.

SCs
Hier gab es einige wunderschöne Situationen und einige echt bescheuerte Situationen.

- Ich finde es schade, dass Spieler den Plot teilweise so massiv ignorieren. Zugegeben, nicht für jeden Spieler ist jeder Plot und daher ist es vollkommen in Ordnung, wenn ich dann gewisse Dinge nicht mache, aber bei 34 einzelnen Plotsträngen sollte eigentlich schon für jeden etwas dabei sein, vor allem, da teilweise auf dem Con noch zusätzliche Plots entstanden. Es ist mir daher etwas unverständlich, wie man sich beschweren kann, dass es keinen Plot gab, aber das kann derjenige ja vielleicht direkt mit mir besprechen, wenn er will. Für eine derartige Diskussion ist dieser Thread glaube ich nicht da.
Ich möchte trotzdem hinzufügen, dass ich nicht erwarten kann, dass ich als Krieger besonders viel Arbeit finde in Kran Berra, oder weiß jemand von euch einen einzigen Krieg, der in der Stadt unter Vertiis Regierung stattgefunden hat?

- Ebenso schade finde ich es, wenn man sich nicht auf das System einlassen kann, in welches man geht. Ich habe kein Problem damit, wenn man seinen Char spielt, wie er ist, aber zumindest ein Mindestmaß an Reaktion erwarte ich schon. Zugegeben, viele Spieler haben das auch getan (siehe weiter unten) aber einige Spieler kamen mir so vor als sei ihnen völlig egal, wo sie sind, solange sie ihre persönlichen Storys weiter voranbringen können.

- Sorry, wenn ich auf ein Con gehe und meine erste Idee ist: „Lasst uns den Status Quo mit offener Gewalt vernichten“, dann bin ich auf dem Con falsch. Gegen ein paar Intigen spricht nichts, solange man bereit ist auch die Konsequenzen zu tragen, falls es schief geht. Ich gehe aber auch nicht auf ein Con in ein Elfenreich, wenn ich Elfen hasse und weiß, dass die Elfen 90% der Spieler und NSCs ausmachen. Nichts gegen Konfliktspiel, aber wenn man die Leute/ das System eh nicht ausstehen kann, warum nutzt man dann seine (IT-)Zeit nicht für andere Dinge?

+ Einige Spieler haben sich derart gut auf das System von Kran Berra eingelassen, dass sie – und ich zitiere hier einen anderen NSC – „Schon fast kran-berrianisches Niveau“ erreicht haben. Ob das ein gutes Zeichen für die Geistesgesundheit des Chars ist sei mal dahingestellt, aber es spricht auf jeden Fall für den Spieler dahinter.

+ Viele Spieler haben wirklich schönes Spiel erzeugt. Teilweise aus Versehen, teilweise auch mit direkter Absicht.

+ Viele Spieler hatten die Bürokratie akzeptiert. Es ist sogar so gewesen, dass dieses Jahr die Bürokratie sogar abgebaut worden war. So mussten zum Beispiel keine Lizenzen mehr erworben werden zum Tragen von Waffen. Wozu das geführt hat, haben wir gesehen und so ist es traurigerweise den Spielern dieses Jahres zuzuschreiben, wenn nächstes Jahr wieder der Großteil des ersten Tages für jeden Spieler draufgehen wird, sich eine Lizenz zum Tragen der Waffen zu organisieren.

+ Ich finde es schön, wenn sich Spieler spontan auf eine Situation einlassen, die eigentlich für normales LARP viel zu abgefahren ist, wie das Auftauchen eines Halbgottes.


Lob und Dank für einzelne Spieler:

+ Ein großer Dank geht an Magister Schwarzdorn und Schyrenfels oder wie immer man das schreibt. Ihr habt großes Spiel geliefert und euch nicht um die Konsequenzen geschert. Auch wenn ich Outtime tierisch angepisst war, da ich nichts dagegen tun konnte, aber ich bin nun mal outtime ein politisches Wickelkind. *schon mal den „Fürst“ von Machiavelli bestellt hat und „die Kunst des Krieges“
Schyrenfels ist noch einmal aufgrund einer besonderen nächtlichen Begebenheit hervorzuheben, die ich aus Gründen des Rufschutzes hier nicht weiter ausrollen möchte. Ihr wisst schon, worum es geht. ;)

+ Ein großartiger Dank für all die Spieler, die den Halbgott entsprechend angespielt haben. Besonders hervorheben möchte ich all jene die so schön geflogen sind und Rücksicht auf meinen nackten Oberkörper nahmen und nicht so krass zuschlugen. Ich habe nur ein paar Blaue Flecken von Idioten. Besonderen Dank an meinen Kampfpartner vom Zeltlager. Ich hatte einen riesen Spaß und hoffe, ich habe dich nicht verletzt.

+ Ich danke den Succubi und Mit-Incubi. Der Gentleman genießt und schweigt, insofern: …

+ Besonderen dank an meine Mitglieder des Gildenrates. Ich hatte endlich mal Spiel mit euch, das kam letztes Jahr viel zu kurz für meinen Geschmack.

+ Danke auch meinem einzigen Spieler-Assassinen. Ohne ihn wäre ich sehr einsam dagestanden.

+ Danke an meine beiden Inhumierungsopfer. Ihr habt es mir nicht krumm genommen. Wobei natürlich dazu zu sagen ist, dass es keine Möglichkeit gibt, einen Vampir zu inhumieren, was nicht mit ein paar Tropfen Blut wieder geregelt werden kann (siehe „Carpe Jugulum“)

+ Danke an meine Chefreporterin und meine Spielerreporter. Ohne euch wäre ein Erscheinen der Kran-Berra-Tempus nicht möglich gewesen. Wir versuchen noch, die dritte Ausgabe online hochzustellen.

+ Danke an Hochwürden Wasser. Alle zehn. Und preiset die Schönheit der Natur immerdar.

+ Danke auch an die blaue Elfe, deren Namen ich immer noch nicht weiß. Es war schön, das Entsetzen in deinen Augen zu sehen.

+ Igorina, danke für die ausgezeichnete Behandlung.

+ Herr Sonênschyn oder wie immer man dich schreibt, I have Angst.
Falls ich jemanden vergessen habe, bitte ich wie immer um Nachsicht, aber ich versuche stets gründlich zu sein, wodurch paradoxerweise oft Leute durch das Raster fallen.


Zuletzt geändert von Estraysian am Mo 11. Jun 2012, 16:23, insgesamt 1-mal geändert.
Nach oben
  Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feedback zu "in einem unbekannten Land 3"
BeitragVerfasst: Mo 11. Jun 2012, 13:05 
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Fr 7. Mai 2010, 09:48
Beiträge: 74
Wohnort: Nürnberg
Hallo zusammen,
hier nur ein kleiner Kommentar der Taverne (Dana die Schank-Chefin)

Ich war nun nach zwei Jahren mit Verhinderungen endlich auch auf der Con dabei und nicht nur in der Vorbereitung und der Taverne.
Und es gab einiges was ich sah und lernte und noch verbessern würde.

Doch vor allem möchte ich mich bei euch allen Bedanken,
ich hatte meinen Spaß auch hinter der Theke trotzt viel Arbeit.
Gerade dadurch dass ich immer IT Geld verlangte und dann die Leute ihre Schulden abarbeiten' lies, brachte immer wieder schönes Spiel. Samstag hatte ich immer wieder Aufgaben verteilt, teilweise mit Rufen wie "wer will 1/4 Doller verdienen. Oder wer braucht Geld?"
Hierbei mein besonderen dank an Rowina, du bist die hervorstechenste Person gewesen, egal wann wo und um was, sobald es hieß Arbeit standest du vor der Theke und hast auch einfach mal die Holzplanke nachgehämmert.

Zum Flaschenproblem im Gelände kann ich nur sagen, ich habe steht's versucht die lehren Flaschen wieder einzusammeln und als ich merkte das zu viele 'weg' waren angefangen Aushänge aufzuhängen mit
"5 Lehre Flaschen bringen 1/4 Doller verdienen"
sogar in der Zeitung war dies gestanden.
Doch die einzigen zwei die darauf reagierten war Rowina und Fin (der NSC wahr)
sehr schade vor allem da man doch die Flaschen leicht zurückgeben hätte können um das Vermüllen so verhindert hätte.

Das Spiel war für mich sehr schön, wobei es oft so war das wenn ich aus der Taverne einen Plot anspielte der nur mit SC hilfe gelöst werden sollte, ich das Problem hatten das die NSC reagierten, SC oft einfach weggingen.
Hier das Beispiel: Alchemisten und Taverne streiten sich über den Preis eines neuen Getränkes. Wir haben uns extra laut gestritten und beschimpft und am Ende hat zum Glück der Magier (dessen Name mir entfallen ist) auf den Kommentar von mir „wenn ihr sie zu Vernunft bringt zahle ich euch einen Doller“ reagiert und vermittelt.

Oft kam es mir so vor das mancher in der Taverne seine Ruhe wollte.
Keiner Fragte mich wie es den geregelt sei hier in der Taverne mit Würfeln oder anderem.
Einer Gruppe erklärte ich Freitagabend nachdem ich hörte wie sie sich über Glücksspiellizensen ärgerten das die Taverne diese besitzt, für ihre Gäste. So das man IN der Taverne, Tanzen, Spielen und Spaß haben konnte so viel man wollte.

Doch genug von Negativen. Es gab einige heraus stechende Spieler, ein paar haben mich auch überfahren, wo ich einfach nicht weiter wusste und somit improvisierte in fadenscheinigen Aussagen wie „warum sollte ich das wissen wollen“ oder „ich sehe selten etwas das ich nicht sehen will“.

Daher ich werde an mir Arbeiten und nächstes Jahr versuchen euch auch hinter der Theke mehr Antworten geben zu können als es für den Charakter an wissen nötig währe.

Nun aber noch ein dickes Danke an die NSC’s
Ihr wart toll, allein was ihr aus den Undichten Hütten gemacht habt war klasse. Alchemielabor, Verdunkelte Diebesgilde mit Tisch und dann die Vorhänge und Massageliege der Schneidergilde!
Schade nur das durch den Regen so wenig sichtbar benutzt werden konnte. Dennoch hörte ich das wenn es Trocken wahr immer guter andrang herrschte gerade bei den Schneidern ;)
Daher danke für euer schönes Spiel.

Im Gesamten sage ich nur, ein Anstrengendes Wochenende, viel zu viel Regen, aber viele tolle Momente.
Und noch mehr Ideen was ich verbessern möchte.


p.s. dies ist rein meine Wahrnehmung von der Con als Mensch und NSC/Taverne.

_________________
~ Dana die Schankmaid ~
Nach oben
  Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feedback zu "in einem unbekannten Land 3"
BeitragVerfasst: Mo 11. Jun 2012, 13:34 
Offline

Registriert: So 5. Jun 2011, 21:47
Beiträge: 5
Ich möchte zuerst den Gesamteindruck vom Con zusammenfassen, bevor ich mich über einzelne Punkte ergehe: Er hatte schöne Momente, aber es gab bessere, zum Beispiel den letztes Jahr (wobei mir meine Rolle dieses Jahr mehr Spaß gemacht hat).

Um Verwechslungen und "wer warst du bitte?" zu vermeiden: Ich war hauptsächlich Igorina.

Und jetzt fange ich auch mal an einzelne Punkte durchzuarbeiten.

Essen
Vielleicht liegt das daran, dass ich sehr wählerisch bin, aber ich habe nichts großartiges erwartet. Vor allem nicht von spontan-Köchen. Ich war nicht enttäuscht, aber das mag tatsächlich an meinen Erwartungen liegen.

Regelwerk (DKWDDK)
Mein (!) Verständnis von DKWDDK geht in die Richtung, dass je besser ich etwas darstelle und je schwieriger es ist, desto besser wirkt es. Das heißt für mich bei Tränken, dass der Aufwand des Alchemisten zählt. Vielleicht lag das daran, dass die sich gleich neben meiner "Prakfiff" befand und ich deswegen mitbekommen habe, wie viel Mühe da in jedem einzelnen Trank steckte. Aber ja, eine gewisse Darstellung von Trank XYZ wäre schön hübsch. (Steinhaut -> Haut eingrauen; Ogerstärke -> Muskeln grün hervorheben, etc.)
Ich möchte mich an dieser Stelle, nochmal für die ganzen dargestellten Schmerzen beim Zusammenflicken bedanken, sowohl bei SCs als auch bei NSCs. So macht das doch gleich mehr Spaß ;-)

Plots
Es war wirklich schwer Spieler für Plots zu finden. Ich hatte streckenweise das Gefühl, dass die Hauptintension vieler Charaktere es war in der Taverne zu sitzen. Ich kenn das Plotbuch, ich weiß grob wie viele Plots gelöst wurden und ich hab gesehen, wie hoch die Spielerbeteiligung bei Plots war, bei denen ich beteiligt war. Wenn man wollte, hätte man sich um einiges mehr beteiligen können.

Frust
Um ehrlich zu sein, ich weiß nicht ganz woher der kam, aber er ich hab ihn auf einmal bemerkt. Das erste Mal Freitagabend, dann noch Samstagfrüh und schließlich ist der Samstagabend ja eskaliert. Ich war allerdings nur sporadisch kurz in der Taverne und hab das Spiel dort nicht wirklich verfolgt. War es dieses Jahr schwerer an Lizenzen zu kommen, um das zu tun, was man wollte? Oder war der Geldfluss innerhalb der Stadt erst später flüssig genug, dass man genug hatte, um zu bestechen, wenn man doch keine Lizenz hatte? Oder hat bei Spielercharakteren das Wissen um die Existenz von Lizenzen und Bestechung gefehlt?

Geld
Ich versteh das Problem dabei nicht ganz. Der Geldfluss in Kran-Berra verläuft um einiges fließender als ich es von anderen LARPs gewöhnt bin. Das liegt eben daran, dass es sich nur um ein paar Fetzen Papier handelt. Und ihr kriegt eure Münzen ja OT wieder, wenn ihr sie umtauscht, um nicht zu warten, bis ihr euch für etwas anheuern lassen könnt. Stadtwache, Zeitung, Gilden, selbst ich hätte einem Helfer bezahlt ("ich bräuchte eine frische Leber".... ;) ).

"Ich darf nicht heilen"
Ich hab nicht mitbekommen, dass jemand bestraft worden war, weil er geheilt hat, es sei denn man sieht es als Strafe an IT geschimpft zu werden. Ich habe allerdings auch nicht erlebt, dass sich da jemand auf einen Dialog mit mir eingelassen hat und versucht hätte mich auch nur ansatzweise zu überzeugen oder auf eine Einigung zu kommen.

Spieler
Ich fand ein Großteil der Spieler super. Es gab auch ein paar wenige, mit denen ich nicht so zurecht kam, aber die gibt es immer. Ich war überrascht, wo man als hilf- und mittelose Prinzessin Hilfe findet seinen Keuchheitsgürtel und den heiratswütigen Lord gleich dazu los zu werden. Ich hatte irrsinnigen Spaß und es war definitiv einer meiner Highlights. (Auch wenn ich nicht weiß, ob der Gesamtplot überhaupt gelöst wurde...^^)

Nichtspielercharaktere
Größtenteils ein verrückter Haufen, der sich Mühe gibt jeder einzelnen Rolle gerecht zu werden. Es war schön mit euch zu streiten, leiden, quatschen und was man nicht alles in Kran-Berra tut. Es sind vielleicht nicht alle gleich informiert, was die Scheibenwelt betrifft, aber ich glaube bis zum nächsten Mal haben einige wieder ein paar Bücher mehr gelesen.

Rahmenbedingungen
Die Rahmenbedingungen waren ziemlich bescheiden. Schlechtes Wetter, eine viel weniger begehbare Stadt und dazu sind einige Leute kurzfristig abgesprungen.

Ich habe einige schöne und lustige Dinge erlebt und ich werde vor allem jene in Erinnerung halten. Schade, wenn nicht jeder solche Momente erlebt hat, sind es doch genau diese Momente, die dieses Hobby so wundervoll machen :-)
Nach oben
  Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 68 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron